Mittwoch, 12. Juli 2017

Rezension zu "The Mistake" von Elle Kennedy

Quelle: Piper

Titel: The Mistake: Niemand ist perfekt
Autor/in: Elle Kennedy
Verlag: Piper
ISBN:  978-3-492-30867-0
Preis: 9,99 € Taschenbuch; 8,99 € eBook




Wenn aus einem kleinen Fehler die große Liebe wird ...
College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.




Ich muss ehrlich sagen, dass der Anfang mich an einen billigen Porno erinnert hat. Nachdem Logan sich in der Zimmertür geirrt hat und kein Handy dabei hat, um nach der richtigen Nummer zu fragen, beschließt er, einfach bei Grace abzuhängen und abzuwarten, bis er beim Taxiservice durch kommt. Die beiden sehen sich einen Film an und -Wunder oh Wunder- landen miteinander im Bett. 
Daraufhin bekommt Logan Grace jedoch nicht mehr aus dem Kopf, obwohl er eigentlich in die Freundin seines besten Freundes verliebt ist. Grace ist für ihn eine gelungene Ablenkung, jedoch wird daraus schnell mehr. Jedoch macht er dann einen verheerenden Fehler und Grace möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Wie und ob Logan es dennoch schafft, Grace für sich zu gewinnen, müsst ihr selbst lesen.
Abgesehen von der Anfangsszene, die mich wirklich an einen Erotikfilm erinnert hat, konnte mich das Buch voll und ganz von sich überzeugen. Auf den ersten Seiten denkt man, Logan sei der typische Aufreißer, der außer Eishockey und Frauen nichts im Kopf hat, aber man lernt schnell, dass auch er sein Päckchen im Leben zu tragen hat. Sein familiäres Umfeld macht es ihm extrem schwer, sein Leben so zu leben, wie er es gern würde. Nachdem man einmal mit ihm warm geworden ist, ist Logan ein wundervoller Charakter, in den ich mich ein klein wenig verguckt habe. Er schämt sich auch nicht, sich selbst seine Gefühle einzugestehen, was für einen Mann in dem Alter nicht selbstverständlich ist. 
Grace ist super sympathisch, da sie, wenn sie nervös ist, anfängt, unkontrolliert zu plappern, was sie für mich sehr menschlich gemacht hat. Obwohl sie noch Jungfrau ist, ist sie keineswegs prüde und geht völlig selbstverständlich mit ihrer Sexualität um. Das ist ja auch eher selten, die meisten Mädchen, die in dem Alter noch Jungfrau sind, werden in Büchern eher als total zurückhaltend und verklemmt beschrieben, was bei Grace aber definitiv nicht der Fall war. 
Ein Thema was in The Mistake aufgegriffen wurde, waren ungesunde Freundschaften und Cyber Mobbing. Da das ein wichtiges Thema ist, vor allem im Alter der Protagonisten, fand ich es wirklich gut, dass es hier angesprochen wurde. Man muss sich nicht alles von seinen Freunden bieten lassen, nur um nicht allein dazustehen. Das hat das Buch auch wirklich gut vermittelt. 
Lustig fand ich auch die Erwähnung von Drew Baylor aus Game On von Kristen Callihan, das hat mich wirklich schmunzeln lassen. 
Graces Eltern waren so herzlich, dass es mir ein Mal wirklich die Tränen in die Augen getrieben hat, genau wie das Ende. Zwar war am Ende für meinen Geschmack etwas unnötiges Drama, aber die Auflösung hat mir so gut gefallen, dass ich darüber hinwegsehen kann. 




Nach kleineren anfänglichen Schwierigkeiten hat mir das Buch so so so gut gefallen. Ehrlich, lest es! Es war definitiv auf einer Ebene mit The Deal, es hat mir sogar schon fast einen Tick besser gefallen. Jeder der Sports Romance oder New Adult im Allgemeinen gern liest, sollte sich dieses Buch einmal anschauen. Von mir bekommt es 4,5 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen