Mittwoch, 22. Februar 2017

Rezension: Das Haus in der Nebelgasse von Susanne Goga

Quelle: Random House
Titel: Das Haus in der Nebelgasse
Autor/in: Susanne Goga
Verlag: Diana Verlag  
ISBN: 978-3-453-35885-0

Preis: 9,99€ Taschenbuch; 8,99€ eBook


Inhalt

London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.

Meine Meinung

Vorneweg muss ich sagen, dass ich noch nie einen historischen Roman gelesen habe, und mittlerweile frage ich mich wirklich, wieso eigentlich nicht? Ich finde die Zeit, in der die Geschichte spielt, sehr interessant und ich liebe, ich wiederhole, LIEBE London. Deshalb war für mich klar, dass ich diese Geschichte unbedingt lesen muss, vor allem, wenn es darin auch noch um ein Geheimnis geht, das aufgedeckt werden soll. Ich fand die Protagonistin Matilday Gray sehr sympathisch, weil sie eine so fortschrittliche junge Frau ist und für ihre Ideale einsteht, auch wenn es zu dieser Zeit eher unüblich war, dass eine Frau so unabhängig war wie sie. Das Geheimnis um Laura und deren Besitz, um den sich die Geschichte dreht, fand ich wirklich gut durchdacht und spannend gestaltet. Ich fand es wirklich toll, dass die Geschichte noch weiter in die Vergangenheit führte und man so viel über London und die Geschichte der Stadt lernen konnte. Ich denke, ich werde London bei meinem nächsten Besuch wieder einmal mit ganz anderen Augen sehen. Auch die Nebencharaktere Stephen Fleming und Matildas Vermieterin fand ich sehr gut ausgearbeitet und sympathisch. Ich kann mir sehr gut vorstellen, mich im echten Leben mit diesen Personen anzufreunden. Mich konnte die Geschichte um Matilda Gray völlig in ihren Bann ziehen und ich konnte es nach der Hälfte des Buches kaum noch aus der Hand legen, weil ich endlich wissen wollte, was genau dieses Geheimnis ist und was es mit Lauras Verschwinden zu tun hat. Zwischendrin hat die Geschichte meiner Meinung nach ein wenig an Fahrt abgenommen, was aber auch meiner Ungeduld geschuldet ist. Dann wird es aber wiederum so spannend und nimmt so rasant an Fahrt auf, dass man es einfach nicht mehr weglegen kann, auch wenn es schon 1 Uhr nachts ist und man am nächsten Morgen früh aufstehen und arbeiten gehen muss. 

Fazit

In meinen Augen ist es eine fabelhafte Geschichte, die mir super gut gefallen hat. Ich kann es vor allem auch Neulingen im Bereich des historischen Romans ans Herz legen, da ich sehr gut in die Geschichte und deren Zeit hinein gekommen bin und vorher noch nie etwas aus diesem Genre gelesen habe. Das Buch bekommt deshalb von mir 4,5 von 5 Sternen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen