Dienstag, 31. Januar 2017

Rezension: Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry

Quelle: Luebbe

Titel: Wie die Luft zum Atmen

Autor/in: Brittainy C. Cherry
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-0318-8
Preis: 14,00€

Inhalt

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum AtmenAlle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.




Meine Meinung

Wow! Diese Geschichte hat mich so wahnsinnig tief berührt wie selten eine andere. Es geht hier um Elizabeth, die mit ihrer kleinen Tochter Emma nach dem tödlichen Autounfall ihres Mannes in ihre Heimatstadt zurückkehrt, nachdem sie ein Jahr bei ihrer Mutter verbracht hat, um wieder zurechtzukommen. Bei ihrer Ankunft trifft sie auf den "Freak" der Stadt, Tristan, der gerade mit seinem Hund spazieren geht. Er behandelt sie herablassend und wimmelt sie ab. Später muss Elizabeth feststellen, dass Tristan ihr neuer Nachbar ist, der in das heruntergekommene Anwesen direkt neben ihrem Haus gezogen ist. Schnell stellt sie fest, dass hinter Tristans kalter Fassade mehr steckt, denn er hat vor einem Jahr seine Frau und seinen kleinen Sohn verloren. Was genau dann passiert, müsst ihr natürlich selbst lesen. Ich bin wieder einmal sehr beeindruckt von Brittainy C. Cherrys Schreibstil, sie wählt so wunderschöne Worte und fördert dabei so viel Lebensweisheit zutage wie kaum eine andere Autorin. Ich selbst habe das Buch auf Englisch gelesen und habe mir unfassbar viele schöne Stellen in mein Zitatebuch geschrieben. Die Geschichte hat mich so oft zum Weinen gebracht, also vergesst auf jeden Fall nicht die Taschentücher, wenn ihr euch für dieses Buch interessiert. Das Ende hat es für mich vor allem zu einem 5-Sterne-Buch gemacht, da nochmals so eine große Spannung aufkam, dass ich die letzten 50 Seiten nur so verschlungen habe. Ich musste einfach wissen, was mit Elizabeth, Tristan, Emma und Tanner passiert. Vor allem gab es gegen Ende noch einmal so einen Plottwist, den ich absolut nicht erwartet hätte. Auch der Epilog war wunderschön und hat mich weinen lassen. 


Fazit

Ich kann für dieses wundervolle Buch einfach nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen. Wer auf ein wenig Herzschmerz steht und gute Liebesgeschichten mag, für den ist dieses Buch auf jeden Fall ein absolutes Muss. Deshalb gibt es von mir 5/5 Sternen.


1 Kommentar:

  1. Hey, Lina! :)
    Schön geschriebene Rezi! Dieses Buch wird im Moment so sehr gehyped und ich will es auch unbedingt lesen! -.-
    Jetzt bin ich wieder mehr als neugierig, wie es denn so wird.^^

    Ganz liebe Grüße,
    Marie von mariespassion.blogspot.de (buecherpassion)

    AntwortenLöschen