Samstag, 17. Juni 2017

Rezension zu "Das Juwel: Die Weiße Rose" von Amy Ewing

Quelle: Fischer Jugendbuch Verlag


Titel: Das Juwel: Die Weiße Rose
Autor/in: Amy Ewing
Verlag: Fischer Jugendbuch Verlag
ISBN:  978-3-8414-2243-9
Preis: 16,99 € Hardcover; 14,99 € eBook





Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?






Leider hat der Klappentext viel vom Buch vorweg genommen. Das finde ich immer sehr schade, denn so weiß man ja quasi schon, was alles passiert. Mehr ist dann auch nicht wirklich passiert. Nun ja, das dazu. 
Ich fand das Buch sehr spannend, und es steht nur in wenigen Punkten dem 1. Band nach. Ich persönlich fand die Fluch ein wenig langatmig, es ist zwar viel passiert, aber dennoch hat sich das Ganze ein wenig gezogen. Ich kann die Beziehung zwischen Violet und Ash immer noch nicht ganz nachvollziehen, da ich nicht der Fan von Instalove bin, allerdings hat sich das Verhältnis der beiden in diesem Band meiner Meinung nach auch nicht vertieft, es ist immer noch so flach wie vorher, aber es ist ja die ach so große Liebe. Deshalb musste ich dem Buch auch leider einen Stern Abzug geben, da mich das wirklich sehr gestört hat. Wie schon am Ende des ersten Bandes erwähnt, mischt noch eine weitere Person bei Violets und Ashs Flucht mit, was ich so nicht erwartet hätte, vor allem nicht in diesem Maße. 
Die Gastgeberin der drei Charaktere ist ein wenig merkwürdig und ich bin gespannt, wie sie weiterhin mitmischen wird. 
Die Richtung, in die die Geschichte geht, vor allem die besonderen Fähigkeiten der Surrogate, gefällt mir sehr. Zwar war etwas ähnliches zu erwarten, aber dennoch hat es mich ein wenig überrascht, da auch die Geschichte des Landes eine tragende Rolle spielt, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Hier wird man erst auf die starke Unterdrückung anderer Völker aufmerksam gemacht. 
Ravens Verhalten ist immer noch merkwürdig, aber sie fängt sich langsam wieder. Ich bin gespannt, wie ihre neu erworbenen Fähigkeiten die Handlung noch beeinflussen werden. 
Auch erfährt man in diesem Band über Luciens Vergangenheit und bekommt einen besseren Bezug zu ihm und seiner verstorbenen Schwester. So lernt man seine Beweggründe für die Rebellion kennen. 





Für mich war dieser Band ein durchschnittlicher Mittelteil. Er hat mich jetzt nicht völlig vom Hocker gehauen, aber er war gut. Die Spannung wird hier sehr schön aufgebaut. Er schließt direkt an den ersten Band an, man kommt aber trotzdem gut in die Geschichte rein, weil immer mal wieder etwas rekapituliert wird, was im ersten Band geschehen ist. Ich werde definitiv zeitnah den letzten Band lesen, da ich unbedingt wissen will, wie die Geschichte um Violet und die Surrogate im Juwel ausgeht. Ich bewerte diesen Band mit 4 von 5 Sternen, da ich ein paar kleinere Mängel hatte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen