Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension: Imagines Storys von Anna Todd u.a.

Quelle: Random House


Titel: Imagines Storys
Autor/in: Anna Todd und andere Autoren
Verlag: Heyne  
ISBN: 978-3-453-42003-8
Preis: 14,99€ Paperback; 11,99€ eBook


Inhalt

Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In Imagines bringen namhafte Autoren, allen voran Anna Todd, uns mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.



Meine Meinung

Ich fand das Buch wirklich abwechslungsreich und unterhaltsam, vor allem, weil es immer abgeschlossene Geschichten waren, die in ihrer Länge aber stark variiert haben. Und da komme ich schon zu meinem ersten Kritikpunkt: manche Geschichten waren einfach so kurz, dass man gar keine Zeit hatte, sich in sie hineinzufinden. Es kam bei mir einfach kein Gefühl für die Story auf, sodass ich danach eher unbefriedigt war. Aber gut, das ist bei Kurzgeschichten nun mal so. Es kamen viele bekannte Persönlichkeiten in ihnen vor, aber auch einige eher unbekanntere, wie beispielsweise YouTuber, mit denen ich persönlich nicht viel anfangen konnte. Einige Namen musste ich einfach googeln und selbst dann sagten mir die Personen nichts, was es mir dann auch leider etwas schwer machte, das Geschehen nachzuvollziehen. Die Geschichten sind alle in der Du-Perspektive geschrieben, was ich einerseits wirklich gut fand, weil damit der Leser angesprochen wurde, andererseits fand ich es sehr verwirrend und hätte mir eher eine Ich-Perspektive gewünscht. Einige Geschichten fand ich wirklich toll, zum Beispiel die, in der Daniel Sharman oder Chris Evans die Hauptrolle spielten, andere fand ich aber wirklich total abstrus, wie die Geschichten um Kim Kardashian oder Benedict Cumberbatch, mit denen ich leider nicht viel anfangen konnte. Manche Storys habe ich dann auch einfach nur überflogen, weil sie mich kaum interessiert haben. Es waren aber auch einige Diamanten dabei, die ich wirklich toll fand. 

Fazit

Dementsprechend ist meine Meinung zu dem Buch eher zwiegespalten. Circa die Hälfte der Geschichten fand ich wirklich toll, die andere Hälfte hat mich eher weniger interessiert, war mir zu abstrus oder einfach nur zu kurz. Da dies aber eine Textsammlung ist, kann einem einfach nicht alles gefallen. Deshalb gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen